Sharing Economy: Potenziale und Risiken

Definiert als zweiseitiger Markt, der auf der Nutzung nicht ausgeschöpfter Vermögenswerte basiert (Botsman, 2013), stört die sogenannte "Sharing Economy" traditionelle Wertschöpfungsketten und revolutioniert Konsumgewohnheiten weltweit. Plattformen, die das Teilen von Wohnraum (z. B. Airbnb), Autos (z.B. DriveNow, Uber) und Parkplätzen (z. B. ParkatmyHouse) ermöglichen, weisen ein steiles Wachstum auf. Der Nutzen des Sharing-Konzepts bildet die Grundlage für dessen wachsende Popularität. Verbraucher können Zugang zu Gütern, Dienstleistungen und Erfahrungen haben, von denen sie zuvor ausgeschlossen waren. Darüber hinaus kann die Wiederverwendung von Leerlaufkapazitäten einen positiven Einfluss auf die Nachhaltigkeit haben. Außerdem tragen gemeinsame Erfahrungen, die mit dem Teilen verbunden sind zu einer besseren sozialen Vernetzung bei.

Trotz dieses positiven Potenzials bleiben jedoch noch erhebliche Herausforderungen bestehen. Diese Risiken sind zum großen Teil in der Mehrdeutigkeit der aufkommenden Beziehungen zwischen den beteiligten Parteien begründet. Zum Beispiel unterliegen Unternehmen in der traditionellen Wirtschaft strengen Vorschriften, während Transaktionen von privaten Parteien in einem Sharing-Kontext bisher wenig definiert und reguliert wurden. In Anbetracht dieser Informationsasymmetrien werden gemeinsame Entscheidungen häufig unter den Bedingungen der Unsicherheit getroffen. Folglich sind die Reduzierung von Unsicherheit und die Förderung des Vertrauens zwischen den beteiligten Parteien entscheidend für die Nachhaltigkeit des Sharing-Modells. Vor diesem Hintergrund werden die folgenden Forschungsfragen untersucht: Welche Unsicherheiten gibt es im Kontext der Sharing Economy? Wo ist das Bedürfnis nach Vertrauen am stärksten ausgeprägt? Welche Mechanismen sind wirksam, um Unsicherheit zu verringern und das Vertrauen der Nutzer in die Sharing Economy zu erhöhen? Was sind die Rollen des Regulators aber auch Plattform-Anbieters in der neuen Sharing-Economy? Welche Konsequenzen hat die Regulierung in der Sharing Economy für verschiedene Akteure? Wie kann ein neuer "Sozialvertrag" im Sharing-Kontext konzipiert werden? 

Vorarbeiten 

Abramova, O., Krasnova, H., Tan, C.-W. (2017) “How Much Will You Pay? Understanding the Value of Information Cues in the Sharing Economy”, European Conference on Information Systems (ECIS 2017), Guimarães, Portugal. 

Abramova, O., Shavanova, T., Fuhrer, A., Krasnova, H., Buxmann, P. (2015) " Understanding the Sharing Economy: The Role of Response to Negative Reviews in the Peer-To-Peer Accommodation Sharing Network?", 23rd European Conference on Information Systems (ECIS 2015), Münster, Germany 

Abramova, O., Krasnova, H., Shavanova, T., Fuhrer, A., Buxmann, P. (2016) “Impression Management in the Sharing Economy: Understanding the Effect of Response Strategy to Negative Reviews”, Die Unternehmung, 70(1), 58-73.