Fabriksoftware

Cyber-physische Systeme (CPS) und deren Vernetzung zum Internet der Dinge sind als wirkungsvolle Konzepte zur Komplexitätsbeherrschung heutiger Anforderungen an die Fertigung.

Im Zusammenspiel mit der Möglichkeit, neue Formen der Mensch-Technik-Interaktion zu gestalten, bieten CPS hohe Potenziale. Allerdings gibt es keine Out-of-the-box Lösung für das Produktionssystem der Zukunft. Vielmehr ist eine Art Betriebssystem für die Fabrik notwendig, welches die individuelle und prozessspezifsche Adaption erlaubt und ein hohes Maß an Wandlungsfähigkeit der Element und des Systems Fabrik realisiert: Fabriksoftware. Fabriksoftware bildet einen wesentlicher Baustein des Industrie4.0-Instrumentariums. Die Realisierung eines derartigen Artefaktes beinhaltet konzeptionelle Aufgaben mit Fragen der generellen Architekturgestaltung, der Technologieauswahl und integration, der Standardisierung und Interoperabilität, ebenso Aufgaben der Prozessgestaltung mit Modellierung und Analyseals auch Aufgaben der zur prototypischen Implementierung und Evaluierung.